Runder Tisch

Runder Tisch

 

Der Runde Tisch Obdachlosigkeit

Seit 1996 treffen sich in Hameln regelmäßig Vertreter von Kirchen, aus Verwaltung und Politik, aus verschiedenen sozialen Institutionen und Verbänden.

In dieser Gesprächsrunde geht es um die Initiation, Unterstützung und Vernetzung verschiedener Hilfsprojekte für obdachlose Menschen und für Menschen, die von Obdachlosigkeit bedroht sind. Die regelmäßigen Treffen und der Austausch mit den verschiedenen Akteuren führt zu einer umfänglicheren Sicht des Einzelnen und erweitert die Perspektive auf Hilfsprojekte. Es zeigen sich Synergien und Abhängigkeiten unterschiedlicher Maßnahmen und die Zusammenarbeit wird oft zielführend vereinfacht.

Der Runde Tisch versteht sich als Lobby für Obdachlose. Er leistet Öffentlichkeitsarbeit im Sinne einer größeren Aufmerksamkeit für den betroffenen Personenkreis und erforderliche Hilfen.

Aus dem Engagement des Runden Tisches sind das winterliche Obdachlosenfrühstück, die Hamelner Tafel und auch der Senior Schläger Haus e.V. hervorgegangen.

Aus einem DWZ-Artikel vom 24.1.2013

Aus dem einst „Runden Tisch Obdachlosigkeit“ ist mittlerweile ein „Ovaler Tisch“ geworden. Und selbst der reichte nicht aus, als im Januar die Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Institutionen in den Gemeinderäumen der Ev.- reformierten Kirchengemeinde zu ihrer ersten Sitzung im neuen Jahr zusammen kamen. Der „Runde Tisch“ stellt ein erfolgreiches Netzwerk dar für die, die oft ohne Verschulden in große soziale Schwierigkeiten geraten sind.

Vertreten sind hier die verschiedenen Kirchen, die Stadt Hameln, der Landkreis Hameln-Pyrmont, DRK, Caritas, „Hamelner Tafel“, Bahnhofsmission, „Ambulante Hilfe“ und „Tagestreff“ des Diakonischen Werkes , CDU-Fraktion, SPD Ortsverein, Civitan-Club, sowie natürlich der Vorstand des „Senior Schläger Hauses“.

Der Vorsitzende dieses Vorzeigemodels sozialer Arbeit weit über die Grenzen Hamelns hinaus, Hans-Jürgen Krauß, legte dar, dass neben den vielen im „Schläger-Haus“ eingegangenen Kleiderspenden dringend auch finanzielle Hilfen benötigt werden. So kann zum Bespiel jeder mit nur 24.- Euro Jahresbeitrag Mitglied im Verein werden.